Corner-top-right-trans
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Betriebliche DSB

Die §§ 4f, 4g BDSG sehen die Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten in größeren Unternehmen vor.

Im Gegensatz zum behördlichen Datenschutzbeauftragten ist bei der bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Einsetzung eines externen Datenschutzbeauftragten zulässig.Wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme seiner Tätigkeit ist das Vorhandensein der zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Fachkunde und Zuverlässigkeit. Des weitere wird in § 4f Abs.3 bis 5 BDSG insbesondere auf folgende Voraussetzungen für seine Tätigkeit hingewiesen:

Verschwiegenheitspflicht; Benachteiligungsverbot; Widerrufschutz; Rechtzeitige Unterrichtung über automatisierte Vorhaben und Unterstützung durch die datenverarbeitende Stelle (insb.Hilfspersonal, Sachmittel)

Es wird empfohlen, in jedem Fall einen Stellvertreter zu benennen, damit in Zeiten der Abwesenheit des behördlichen Datenschutzbeauftragten der Datenschutz im Hause nahtlos gewährleistet bleibt.

Merkblatt zu den Aufgaben eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten.pdfPdf