Corner-top-right-trans
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Wir helfen durch:


Faltblatt zum Datenschutz – Stand: August 2006

Warum Datenschutz wichtig ist:

In unserer modernen Informationsgesellschaft verarbeiten Behörden und private Wirtschafts-unternehmen zunehmend personenbezogene Daten der Bürger und Kunden zu den unterschiedlichsten Zwecken (Versandhandel, Sozialversicherung, Verbrechensbekämpfung usw.). Dabei kommen zunehmend Technolo-gien der automatisierten Informationsverarbei-tung zum Einsatz. Diese führen einerseits zu erheblichen Leistungssteigerungen, anderer-seits aber auch zu erheblichen Gefahren für den Einzelnen und die Gemeinschaft.

Unabhängig vom Problem der Datensicherheit (z.B. durch einen illegalen Zugriff auf vorhan-dene Daten) besteht für den Einzelnen die Ge-fahr, dass über sein (z.B. Kauf-) Verhalten Pro-file erstellt und zu den unterschiedlichsten Zwe-cken (u.a. unerwünschte Werbung) genutzt werden können. Die Speicherung von unrichti-gen oder veralteten Daten (z.B. im Bereich der Geldwirtschaft oder über abgeschlossene Strafverfahren) kann für den Betroffenen unter Umständen sogar zu einer existentiellen Be-drohung führen (z.B. durch die Nichtgewährung eines Kredites).

Losgelöst vom ursprünglichen Nutzungszweck stehen einmal erhobene Daten für eine prinzi-piell unbegrenzte Vielfachverwendung zur Ver-fügung. Durch die Vernetzung und Zusammen-führung von Datensammlungen kann das ein-zelne Datum – unabhängig von seinem oftmals sehr bedingten Aussagewert – so eine neue, für den Betroffenen nachteilige, Qualität erhalten.

Dies sind nur einige Beispiele dafür, welche Gefahren für die Betroffenen von einer unkon-trollierten Datenverarbeitung ausgehen können.

Was wir für Sie tun können:

Haben Sie eine allgemeine Frage zum Daten-schutz oder ein konkretes Problem mit einer Be-hörde oder privaten Stelle beim Umgang mit Ih-ren Daten:

  • Wir sind Ihr – auf Wunsch vertraulicher – Ansprechpartner, wenn es um den Schutz Ihrer Privatsphäre geht.
  • Wir helfen Ihnen bei der Sachver-haltsaufklärung, indem wir uns direkt an die verantwortlichen Stellen wenden. Bei Meinungsverschiedenheiten können wir vermittelnd für Sie tätig werden.
  • Wir beraten und unterstützen Sie mit un-serer Erfahrung und Kompetenz bei der Formulierung und Durchsetzung Ihrer Datenschutz- und Informationsfreiheits-rechte.
  • Bei von uns festgestellten Rechtsverstö-ßen empfehlen wir Maßnahmen zur Ab-hilfe für die Zukunft. Besonders schwere Fälle beanstanden wir oder ahnden sie mit einem Bußgeld.

Wie Sie uns erreichen können:

Wenn Sie sich also über Datenschutzverstöße bei einer Berliner Behörde oder einem privaten Datenverarbeiter mit Sitz in Berlin oder über die Verweigerung von Informationen in der Berliner Verwaltung beschweren wollen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit An der Urania 4 – 10 10787 Berlin

Telefon: (030) 138 89 0 Telefax: (030) 215 50 50 E-mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

Soweit Sie einen entsprechenden Verstoß durch Behörden des Bundes und anderer Bundesländer oder private Datenverarbeiter mit Sitz in ei-nem anderen Bundesland anzeigen wollen, wen-den Sie sich bitte an den Bundesbeauftragen für Datenschutz und Informationsfreiheit, den jeweiligen Landesdatenschutzbeauftragten bzw. die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im privaten Bereich.

Die Adressen und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Internetpro-gramm unter

www.datenschutz-berlin.de

Herausgeber: Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit

Verantwortlich: Volker Brozio

August 2006

Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit

Wir helfen durch:

· Information

· Beratung

· Kontrolle

Das Berliner Zentrum zur Wahrnehmung von Datenschutz- und Informationsfreiheitsrechten

14.11.2008