Corner-top-right-trans
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Nr. 1 - Schriftwechsel mit Behörden

Wer einen Brief an eine Behörde schreiben will, steht oft vor der Frage, an wen er diesen adressieren soll.

In der Regel ist der Bürger daran interessiert, dass sein Brief die zuständige Stelle in der Behörde möglichst schnell erreicht und diese sein Anliegen umgehend bearbeitet. Welcher Mitarbeiter bzw. welche Mitarbeiterin der Behörde im Einzelnen mit der Bearbeitung der Angelegenheit befasst ist, wird ihn häufig nicht interessieren; allerdings wird er selbstverständlich Wert darauf legen, dass nur diejenigen Mitarbeiter den Brief lesen, die auch tatsächlich an der Bearbeitung beteiligt sind.

Es gibt aber auch Fälle, in denen dem Bürger daran liegt, dass nur eine ihm persönlich bekannte Person Kenntnis von dem Schreiben erhält. Dies ist insbesondere in Bereichen der Fall – etwa im Gesundheitsamt oder der Familienfürsorge –, wo ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen dem Bürger und den Behördenmitarbeitern besteht.

Im Ratgeber “Schriftwechsel mit Behörden” haben wir für Sie Informationen zur korrekten Adressierung von Schreiben zusammengestellt.

Broschüre zum Downloaden:
Ratgeber Nr.1 – Schriftwechsel mit Behörden – Stand: 07/2013Pdf