Corner-top-right-trans
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Nr. 2 - Adressenhandel

... und Umgang mit unerwünschter Werbung

Jeder zweite Euro, den Unternehmen für Werbung ausgeben, fließt in das Direktmarketing. Dabei werden potenzielle Kunden gezielt – z. B. in Form von Werbeschreiben (sog. Mailings) – angesprochen. Die Erfolgsquote des Direktmarketing ist umso größer, je genauer die Informationen sind, die dem Werbeunternehmen über das Konsumverhalten der umworbenen Kunden zur Verfügung stehen. Nicht jede Werbemaßnahme ist jedoch zulässig oder erwünscht.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, sich vor unterwünschtem Adresshandel und unerlaubter Werbung zu schützen.

Broschüre zum Downloaden:
Ratgeber Nr.2 – Adressenhandel und unerwünschte Werbung – Stand: 07/2013Pdf